DIE LAGE

Der char­man­te und fami­li­en­freund­li­che Stadt­teil Zoll­stock liegt im süd­li­chen Teil Kölns. Es ist ein typi­sches, geschäf­ti­ges „Vee­del“, das wegen sei­ner auf­ge­schlos­se­nen und natür­li­chen Men­schen und sei­ner groß­ar­ti­gen Lage in den letz­ten Jah­ren immer belieb­ter gewor­den ist.

Zoll­stock hat viel zu bie­ten: Die vie­len Ein­zel­han­dels­ge­schäf­te rund um den Hönin­ger Weg, Got­tes­weg und im Ein­kaufs­zen­trum Zoll­stock-Arka­den füh­ren eine schier uner­schöpf­li­che Aus­wahl an Pro­duk­ten für jeden Bedarf. Vee­dels­knei­pen mit typi­schem köl­schem Flair und gemüt­li­che Restau­rants jeder Cou­leur laden zum län­ge­ren Ver­blei­ben ein.

Zu den High­lights von Zoll­stock zäh­len der gepfleg­te Vor­ge­birgs­park, der sich bis zum nahen Grün­gür­tel erstreckt, das bekann­te Süd­sta­di­on mit sei­nem belieb­ten Fuß­ball­ver­ein For­tu­na Köln und das Zoll­sto­cker Hal­len- und Frei­bad.

Die Nähe zur Köl­ner Innen­stadt und zur Uni­ver­si­tät sowie die Nach­bar­schaft zur ange­sag­ten Süd­stadt und den Stadt­tei­len Sülz und Klet­ten­berg haben das Vier­tel bei jun­gen Men­schen und Stu­den­ten beliebt gemacht. In Ver­bin­dung mit alt­ein­ge­ses­se­nen Köl­nern und moder­nen Fami­li­en prä­sen­tiert sich Zoll­stock als bun­tes Mit­ein­an­der, in dem es wirk­lich Spaß macht zu leben.

  • Blick auf die Einkaufsstraße Höninger Weg
  • Viele Menschen stehen an einer S-Bahnhaltestelle
  • Eine bunt bemalte Polizistenfigur vor einer Kneipe
  • Blick auf die Fassade der Zollstock-Arkaden
  • Pflanzen und Hinweistafel vor einer Kneipe
  • Vier Menschen und ein Hund bewegen sich in einem Park

DAS OBJEKT

Das ursprüng­lich um 1950 in mas­si­ver Bau­wei­se errich­te­te Gebäu­de wird teil­mo­der­ni­siert, ein­schließ­lich Aus­bau des Dach­ge­schos­ses zu Wohn­zwe­cken. Das Objekt ver­fügt über ins­ge­samt neun Woh­nun­gen, ver­teilt auf vier Voll­ge­schos­se, zzgl. Dach­ge­schoss. Die Wohn­ein­hei­ten 1–8 erhal­ten Alta­ne, wel­che vor die vor­han­de­nen Bestands­log­gi­en gesetzt wer­den. So wird die ursprüng­li­che Bal­kon­flä­che fast ver­dop­pelt. Die Dach­ge­schoss­woh­nung wird mit einer groß­zü­gi­gen Dach­ter­ras­se aus­ge­stat­tet. Das Haus ver­fügt über ein Wär­me­dämm­ver­bund­sys­tem, wel­ches bereits vor eini­gen Jah­ren vom Vor­ei­gen­tü­mer auf­ge­bracht wur­de. Fer­ner sind Kel­ler­ab­tei­le für jede Woh­nung sowie eine Wasch­kü­che vor­han­den.

Im Rah­men des Dach­ge­schoss­aus­baus wer­den am und im Objekt diver­se Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men vor­ge­nom­men, wie z. B.:

  • Kom­plett neu­er Dach­stuhl mit kom­plet­ter neu­er Dach­ein­de­ckung ein­schließ­lich Däm­mung, Rin­nen und Fall­roh­re
  • Erneue­rung der gas­be­trie­be­nen Heiz­zen­tra­le (in Brenn­wert­tech­nik), ein­schließ­lich Erneue­rung des Warm­was­ser­spei­chers
  • Fas­sa­den­an­strich vor­ne und hin­ten
  • Ein­bau neu­er Iso­lier­glas­fens­ter in den Leer­woh­nun­gen 2, 6 und 9
  • Ein­bau einer neu­en Haus­ein­gangs­tü­re aus Alu­mi­ni­um­pro­fi­len, mit Sicher­heits­iso­lier­glas­fül­lung, Edel­stahl­stoß­griff, Elek­tro-Tür­öff­ner und Tür­fest­stel­ler
  • Ein­bau einer neu­en Brief­kas­ten­an­la­ge
  • Ein­bau einer neu­en Klin­gel­plat­te incl. Video-Gegen­sprech­an­la­ge (Video­funk­ti­on nur für die Leer­woh­nun­gen 2, 6 und 9)
  • Ein­bau einer Brand­schutz­tür Treppenhaus/Keller sowie einer neu­en Hof­tü­re
  • Neu­ver­le­gung von Kalt- und Warm­was­ser-Steig­strän­gen
  • Neu­ver­le­gung von Elek­tro­stei­glei­tun­gen und Anten­nen-/Te­le­fon­ka­bel für die Woh­nun­gen 2, 6 und 9
  • Trep­pen­haus­re­no­vie­rung (Maler­ar­bei­ten)
  • Anbau von hof­sei­ti­gen Alta­nen
  • uvm.

Über den genau­en Umfang sämt­li­cher Arbei­ten geben die Bau­be­schrei­bun­gen „Gemein­schafts­ei­gen­tum“ und „Son­der­ei­gen­tum“ Aus­kunft.

  • Außensicht des Wohngebäudes in der Herthastraße in Zollstock
  • Außenansicht des Wohngebäudes vom Innenhof aus gesehen

AUSSTATTUNG

Die Woh­nun­gen sind mit Grö­ßen von rd. 37 m² bis rd. 87 m² als Ein- bis Drei­zim­mer­woh­nun­gen mit Küche, Wan­nen- oder Dusch­bad, Bal­kon (Altan) bzw. Dach­log­gia aus­ge­bil­det. Die Auf­tei­lun­gen, die Sie bit­te den bei­gefüg­ten Grund­riss­plä­nen ent­neh­men, sind als modern und zweck­mä­ßig zu bezeich­nen.

Die bezugs­frei­en Ein­hei­ten 2, 6 und 9 wer­den u.a. mit neu­en, iso­lier­ver­glas­te Kunst­stoff­fens­tern, einem neu­en Wan­nen­bad in zeit­lo­sem Design mit hoch­wer­ti­gen, groß­for­ma­ti­gen Flie­sen, farb­lich (grau/weiß) auf­ein­an­der abge­stimmt, Qua­li­täts-Badele­men­ten von Ide­al Stan­dard (Serie Con­nect Cube) und „hansgrohe“-Armaturen der Serie Talis S aus­ge­stat­tet. Dar­über hin­aus erhal­ten die oben genann­ten Woh­nun­gen neue Zim­mer­tü­ren in weiß.

Wohn- und Schlaf­räu­me sowie Flu­re der frei bezieh­ba­ren Wohn­ein­hei­ten (2, 6, 9) erhal­ten einen Fuß­bo­den­ober­be­lag aus Fer­tig­par­kett, Eiche, natu­rell, matt lackiert in Schiffs­bo­den­op­tik, mit pas­sen­den Hohl­kehl­leis­ten aus Voll­holz. Wän­de und Decken wer­den zeit­ge­mäß glatt ver­spach­telt, mit Malervlies tape­ziert und erhal­ten einen wei­ßen Anstrich. Die Behei­zung sowie die Warm­was­ser­ver­sor­gung erfolgt über die erneu­er­te Gas­zen­tral­hei­zung. Die Ein­hei­ten 1, 3 bis 5, 7 und 8 sind ver­mie­tet und ver­blei­ben des­halb, bezo­gen auf das Son­der­ei­gen­tum, wei­test­ge­hend im Ist­zu­stand. Jede Woh­nung ver­fügt über einen Breit­band­ka­bel­an­schluss und eine Gegen­sprech­an­la­ge, für die Wohn­ein­hei­ten 2, 6 und 9 mit Video­funk­ti­on.

Die moder­ni­sier­ten Ein­hei­ten und die neu aus­ge­bau­te Dach­ge­schoss­woh­nung sind schlüs­sel­fer­tig und kurz­fris­tig bezieh­bar.

  • Detailansicht von Fensterbank aus dunklem Granit und Parkett in Eiche naturell
  • Waschbecken und Armatur
  • Beispielbild WC und Dusche
  • Logo hansgrohe
  • Logo Ideal Standard

Die Ver­wal­tung des Objek­tes wird für die Dau­er von zunächst drei Jah­ren von der Fir­ma Albert Wol­ter Haus & Grund GmbH, Her­mes­kei­ler Str. 20, 50935 Köln über­nom­men, die seit Jah­ren als Ver­wal­ter von Woh­nungs­ei­gen­tum tätig ist.

Der monat­li­che Wohn­geld­vor­aus­zah­lungs­be­trag (Haus­geld) beläuft sich auf monat­lich ca. € 3,00/m² ein­schließ­lich Heiz­kos­ten, Ver­wal­ter­ge­bühr, Instand­hal­tungs­rück­la­ge und Trep­pen­haus­rei­ni­gung.

Auf­grund der aktu­el­len Ent­wick­lun­gen auf dem Finanz­markt rückt die eige­ne Immo­bi­lie immer stär­ker in den Fokus der pri­va­ten Anle­ger. In Zei­ten von dro­hen­der Infla­ti­on und unbe­re­chen­ba­ren Kapi­tal­märk­ten emp­fiehlt sich die Inves­ti­ti­on in Sach­wer­te. Auch als Alters­vor­sor­ge wer­den Immo­bi­li­en immer belieb­ter – ins­be­son­de­re im Hin­blick auf einen zuneh­men­den Ver­trau­ens­ver­lust in die staat­li­che Ren­te. Vie­le Pri­vat­leu­te wol­len im Ruhe­stand von den Ein­nah­men durch ihre eige­nen Miet­ob­jek­te pro­fi­tie­ren.

Nach einer Stu­die des Insti­tuts der Deut­schen Wirt­schaft (IW) Köln ein beson­ders begehr­ter Stand­ort. Bis zum Jahr 2025 muss Köln fast acht Pro­zent mehr Wohn­raum bie­ten. Bit­te beach­ten Sie auch das der­zeit immer noch his­to­risch nied­ri­ge Zins­ni­veau – ger­ne hel­fen wir Ihnen, gemein­sam mit unse­ren kom­pe­ten­ten Part­nern, eine auf Ihre Bedürf­nis­se per­fekt zuge­schnit­te­ne Finan­zie­rung zu fin­den.

KAUFPREISE WOHNEN

Die Kauf­prei­se ent­neh­men Sie bit­te der bei­gefüg­ten Kauf­preis­lis­te. Die Notar- bzw. Gerichts­kos­ten sowie die Grund­er­werb­steu­er sind dem Kauf­preis mit ins­ge­samt ca. 8 % hin­zu­zu­rech­nen. Eine Ver­mitt­lungs­pro­vi­si­on fällt nicht an, da Sie direkt vom Eigen­tü­mer erwer­ben.

Down­load Bro­schü­re (PDF)

KGBeschrei­bungSta­tusMie­te p.M. in €Flä­che in m²Zim­merKauf­preis in €Grund­rissKon­takt
2532WHG 2, EG rechtsVer­kauft-/--/--/--/--/-Anfra­gen
2534WHG 4, 1. OG rechtsReser­viert-/-68,623-/-AnsichtAnfra­gen
2536WHG 6, 2. OG rechtsVer­kauft-/--/--/--/--/-Anfra­gen
2537WHG 7, 3. OG linksVer­kauft-/--/--/--/--/-Anfra­gen
2539WHG 9, Dach­ge­schossVer­kauft-/--/--/--/--/-Anfra­gen